Allgemein
Willkommen
Neuigkeiten
Design
Gästebuch
Bereiche
Martinsbrötchenrezept
Infos & Formulare
CORONA
Offener Ganztag
Unsere Baustelle
Unsere Schule
Projektschule "Plattdeutsch"
Musikalische Grundschule
Das sind wir
Schulvorstand
Schulelternrat
Schülerrat
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2020
2021
Übergabe Weihnachtspäckchen (12.11.'21)
Onlinekonferenz mit dem Kultusminister (17.3.´22)
Förderverein
Termine
Schulleben
Pressespiegel
Schulbücherei
Archiv
Links
Stundenplan / Milchgeld
Impressum
Kostenlose Lernmaterialien
Datenschutz
Stellenausschreibungen
Schulmaskottchen "Harli"
Fronleichnam (16.06.'22)
   
Login
Name
Passwort
    
137585

Onlinekonferenz mit dem Kultusminister (17.3.´22)


Unser Kultusminister Herr Tonne hat Anfang des Jahres alle Schülervertretungen angeschrieben. Die Schülervertreter*innen wurden gebeten, drei Sätze zu beenden:
1. Das Wichtigste in der Schule ist im Moment für mich ......
2. Schule sollte momentan vor allem eins leisten, nämlich .....
3. Durch die Corona-Pandemie haben ich gelernt ......
Unser Schülerrat hatte beschlossen, hierzu alle 3. und 4. Klassen zu befragen und unsere Antworten dann nach Hannover zu schicken.
Unsere Antworten dazu waren:
Das Wichtigste in der Schule ist im Moment für mich…
1 dass wir uns alle an die Corona Regeln und die Abstandregelungen halten.
2 Spaß haben z.B. in der Pause draußen zu spielen.
3 dass keiner ausgeschlossen wird und alle Kinder die gleichen Rechte haben sollen.
4 dass man uns lernen lässt.
Schule sollte momentan vor allem eins leisten, nämlich…
1 dass wir zusammen und mit Spaß etwas lernen können (in allen Fächern).
2 dass wir zusammenhalten, keiner Angst haben muss und wir uns gegenseitig Mut machen.
3 dass wir uns an die Hygienevorschriften halten, Maskenpausen machen können und sich trotzdem keiner in der Schule ansteckt.
4 dass alle nach Corona wieder neu anfangen können und Schule dann wieder so ist, wie vor Corona.
Durch die Corona-Pandemie habe ich gelernt…
1 nie wieder zu sagen, dass Schule doof ist, weil man sonst zu Hause lernen muss und zu Hause lernen besonders doof ist.
2 dass man zu Hause zwar auch lernen kann, aber es ist blöd alleine, es war schwer die Zeit einzuteilen und keiner konnte uns helfen.
3 dass wir Verantwortung für die Gesundheit von uns und anderen haben und dass wir auf uns aufpassen müssen (Masken zu tragen, Abstand halten, Corona Regeln in der Schule, Rücksicht nehmen, auf Hygiene zu achten).
4 den Spaß nicht zu verlieren.

Es haben sich insgesamt 35000 Schülerinnen und Schüler an der Befragung beteiligt. Von insgesamt 52 teilnehmenden Grundschulen wurde unsere Schule ausgelost, an einem Onlinegespräch mit Herrn Tonne teilzunehmen. Leider durften nur 2 Personen an dem Gespräch teilnehmen.
Wir haben uns heute mit 9 anderen Grundschulen, einer Mitarbeiterin des Ministers und dem Minister "getroffen".
Zuerst hat Frau Graf mit allen die Technik getestet. Sie hat gezeigt, wie man sich zu Wort melden kann oder auch seine Zustimmung zu einem Beitrag geben kann.
Herr Tonne hat dann gezielt alle Schulen noch einmal zu ihren Antworten befragt. Er hat sich Notizen gemacht und die Vertreter*innen nach ihren schulischen Wünschen für die nächsten Monate gefragt.
Alle hat es sehr gefreut, dass er wieder ein "normales" Schulleben in Aussicht gestellt hat. Außerdem hat er noch einige Fragen beantwortet. So hat er zum Beispiel gesagt, dass jede Woche ca. 5 Mio Schnelltests an die Schulen verschickt werden. Außerdem hat er gesagt, dass ihm seine Arbeit vor allem dann Spaß macht, wenn er sich mit Kindern und Jugendlichen austauschen kann.

Die Konferenz war eine spannende Sache. Einige Eindrücke davon kann man auf den Bildern sehen.
E-Mail: webmaster@gs-harlingerstrasse.de